BFSV Verpackungsinstitut
Hamburg GmbH

Ulmenliet 20
21033 Hamburg
Tel. 040/42875-6046
Fax 040/7216378
institut(at)bfsv(dot)de

Donnerstag, 05.07.2018 15:53 15:53 Alter: 134 Tage

Biologisch abbaubare Verpackungen – Märchen oder Wirklichkeit?

Es war einmal eine Untersuchung zur Kompostierbarkeit biologisch abbaubarer Verpackungen.

Kompost ohne Plastik

Kompost ohne Plastik

Im Dezember 2000 führte das BFSV Verpackungsinstitut Desintegrationsversuche mit Packmitteln durch, die in Anlehnung an EN 13432 in verschiedenen Kompostierungsanlagen verrotten sollten.
Das Ergebnis war: Kunststoffabfälle leben lange. Die Materialien waren so stabil, dass sie durchschnittliche Kompostierzyklen weit überschritten.

Was lange währt, wird endlich gut?

2013 kam das Umweltbundesamt zu dem gleichen Schluss. Damals hieß es: “ In industriellen Kompostieranlagen mit Verweilzeiten von sechs bis acht Wochen ist so viel Zeit oft nicht vorhanden, sodass die Verpackungen gar nicht oder unvollständig verrotten. Auch im Hauskompost sind die Abbauraten eher mäßig,…“1

Und heute kursiert das Märchen immer noch, doch die Wirklichkeit sieht anders aus. Drum wird Prof. Dr. B. Sadlowsky auch nicht müde, über die BFSV Desintegrationsversuche zu berichten, jüngst geschehen auf dem Plastikmüll Symposium der HAW Hamburg am 04. Juni 2018. Und weil die Verpackungen nicht gestorben sind, schreibt die Deutsche Umwelthilfe: 

Die meisten biologisch abbaubaren Plastiktüten bauen sich unter industrietechnischen Bedingungen ab, jedoch nicht in der Natur, auf dem Heimkompost oder im Meer. Bioplastiktüten werden regelmäßig aus der Biotonne aussortiert, weil sie sich nicht so schnell zersetzen wie der normale Bioabfall. Deshalb können Plastikreste im Kompost übrig bleiben.“ 2

 

1: Zitat Quelle im Web: umweltbundesamt.de/service/uba-fragen/warum-lassen-sich-biologisch-abbaubare-verpackungen

2: Zitat Quelle im Web: duh.de/themen/recycling/verpackungen/plastiktueten/, Stand 05.07.2018