BFSV Verpackungsinstitut
Hamburg GmbH

Ulmenliet 20
21033 Hamburg
Tel. 040/42875-6046
Fax 040/7216378
institut(at)bfsv(dot)de

Donnerstag, 04.04.2019 14:10 14:10 Alter: 171 Tage

Von: BFSV Verpackungsinstitut Hamburg GmbH

HAW Girls' & Boys'Day 2019: Mädchen entwickeln Verpackungen am BFSV

Mehr Frauen in Technik, Forschung und Wissenschaft! Am Girls‘ & Boys‘ Day 2019 entwickeln Mädchen neue Verpackungen am BFSV Verpackungsinstitut.

Girl's Day & Boy's Day 2019: Mädchenzukunftstag am BFSV

Am Girls‘ & Boys‘ Day erhalten Mädchen Einblicke in typisch männliche Berufe. Ziel ist es, Mädchen für naturwissenschaftlich- technische Arbeitsfelder zu begeistern.
Das Konzept geht auf: Laut ingenieur.de* steigt der Frauenanteil in den Ingenieurswissenschaften langsam, aber stetig. Dabei sind jene Disziplinen besonders gefragt, die einen unmittelbaren Bezug zur Lebenswirklichkeit bieten. Das trifft auf die Verpackungsentwicklung in jedem Fall zu, denn wo konsumiert wird, sind immer auch Verpackungen im Spiel. Am Girls‘ & Boys‘ Day 2019 laden wir daher Mädchen ein, neue Verpackungen zu entwickeln.

Am Anfang steht die Theorie:
• Geht es auch ohne Verpackung? Heutige Verpackungsentwickler müssen wissen, wie viel Material wirklich nötig ist, damit eine Ware gut geschützt lange hält.
• Wie muss die Verpackung beschaffen sein? Jedes Produkt hat seine Eigenheiten, doch wie viel Verpackung ist heute noch zeitgemäß?
• Welche technischen Lösungen bietet die Verpackungsentwicklung heute schon, um Ressourcen für morgen zu schonen und so zu erhalten? 

 

Nach einer Einführung durch Institutsleiter Prof. Dr. B. Sadlowsky, ging es nun in die Praxis. Folgende Aufgabe galt es zu lösen: Ein rohes Ei sollte so verpackt sein, dass es eine klassische Verpackungsprüfung übersteht. Dafür standen Strohhalme, Klebefilm und Schere bereit, jetzt ist Kreativität gefragt.

 

Anschließend ging es ans Eingemachte! Werden die Prototypen halten? Das prüften die Mädchen live in unseren Laboren. Als Härtetest diente eine Fallprüfung aus 1,50 m Höhe.

 

Und so lauten die Ergebnisse und die daraus gewonnen Erkenntnisse:

• Kein Rührei im Labor, doch kleine Schäden gab es schon
• Zwei von fünf Verpackungen hielten stand, das Ei blieb unversehrt
• Viel hilft nicht immer viel, auf die Form kommt es an
• Ist das Konstrukt stabil, kann die Verpackung wieder befüllt werden
Fast wie im richtigen Leben. Was hier im Kleinen geschah, ist in der Verpackungsentwicklung Realität.

 

 

Einfach fallen lassen ist nicht alles. Wer sich für Verpackungen interessiert, der kommt früher oder später auch mit Packmitteln, Packstoffen und Packhilfsmitteln in Kontakt. Wo und wie wir diese testen, zeigte ein abschließender Rundgang durch unser Packmittel Prüflabor. Hier wird allseits bekannte Wellpappe auf ihre Biegefestigkeit, Berstfestigkeit und ihre Widerstandfähigkeit gegen Stauchdruck hin geprüft. 

Da jedes der Mädchen schon mal ein Paket versendet oder erhalten hat, klärt sich anhand der Testeinrichtungen, warum dessen Unversehrtheit keinesfalls selbstverständlich ist. Bei den Mädchen kommt das gut an, erfahren sie doch so, dass  Verpackungsingenieure alltagsbezogen und lebensnah arbeiten. Mission erfüllt? 

* Quelle: www.ingenieur.de/karriere/arbeitsleben/frauen-erobern-den-ingenieurberuf/ , Stand: 22.10.2018