BFSV Verpackungsinstitut
Hamburg GmbH

Ulmenliet 20
21033 Hamburg
Tel. 040/42875-6046
Fax 040/7216378
institut(at)bfsv(dot)de

Donnerstag, 12.06.2014 10:08 10:08 Alter: 5 Jahre

Hessische Experten besuchen Verpackungsinstitut

Am 2. und 3. Juni traf sich die Arbeitsgemeinschaft Verpackung des RKW Hessen in Hamburg. Hierbei besuchten die 30 Gäste das Verpackungsinstitut in Bergedorf.

Das Rationalisierungs- und Innovationszentrum der Wirtschaft (RKW) berät, unterstützt und fördert Unternehmen verschiedenster Branchen bei der praktischen Unternehmensführung sowie in ihrer Entwicklung. Um alle gut beraten zu können, arbeitet das RKW mit Experten zusammen, wie zum Beispiel dem BFSV Verpackungsinstitut Hamburg im Bereich der Arbeitsgemeinschaft Verpackung.

Dreimal jährlich trifft sich die Arbeitsgemeinschaft für zwei Tage zum praxisorientierten Erfahrungsaustausch. In diesem Jahr stand eine Exkursion nach Hamburg auf dem Programm.

Hier stellte zunächst Prof. Dr. Bernd Sadlowsky, Institutsleiter und Geschäftsführer des BFSV Verpackungsinstitutes, die Arbeit der Verpackungsexperten vor. Unter der Leitung von Frank Volkmann, stellvertretender Institutsleiter des BFSV, besichtigten die Besucher die Labore, in denen Verpackungen auf Herz und Nieren geprüft werden. Was ein BCT-Wert ist – nämlich eine Aussage über den Stapelstauchwiderstand  – und warum das Einschlagen in Folie auch schnell mal daneben gehen kann, erklärten Mitarbeiter aus dem Institut.

„Im BFSV durchläuft die Wellpappe vier Stationen, an denen wir ihre Eigenschaften testen“, erklärte BFSV-Experte Wolfgang Reimers. „Hier wird neben der Festigkeit zum Beispiel das Verhalten in unterschiedlichen Klimazonen untersucht.“

Das unabhängige Prüfinstitut nimmt Aufträge von Unternehmen verschiedener Branchen an, die wissen wollen, wie leistungsfähig ihre Verpackungslösung ist. „Manchmal haben die Unternehmen auch Fragen, die wir ihnen mit unserer Erfahrung gut beantworten können“, sagte Sebastian Karg, Mitarbeiter des Verpackungsinstituts.

Am zweiten Tag stellten  Mitarbeiter des BFSV Verpackungsinstitutes ihre Arbeiten mit verschiedenen Schwerpunkten vor. Johanna Lipinski berichtete über „Ei-Care – Optimierung der klassischen Eierverpackung“. Wolfgang Reimers zeigte, was bei Transportverpackungen aus Schwer-Wellpappe zu beachten ist. Frank Volkmann erklärte, worauf des bei der Betrachtung Stapelstauchwiderstandes ankommt. Im Anschluss an die Vorträge wurden die Zuhörer zu Diskussionen und zum Erfahrungsaustausch eingeladen.