BFSV Startseite > Verpackungsprüfung > Korrosionsschutz

Garantiert rostfrei: Korrosionsschutz prüfen

Rostschäden an Karosserien.
Durch Witterung verrostete Karosserien

 

Rostschäden sind ein Problem. Wind und Wetter setzen vor allem technischen Gü­tern zu. Unter dem Ein­fluss von Feuchtig­keit be­­ginnen Metalle zu korrodieren. Das Material wird angegriffen und langfristig zerstört. 

Doch nicht nur Metalle sind von Korrosion betroffen. Auf dem Transportweg und bei langanhaltender Lagerung kann auch verpackte und „containerisierte” Ware durch korrosive Mittel wie Süß- oder Salzwasser Schaden nehmen. 

Um Materialien wie Metalle oder Waren beim Transport vor Schäden durch Korro­sion zu schützen, stehen verschie­dene Metho­den zur Ver­fü­gung. Wir prüfen in unseren La­­boren die Eig­­nung einzel­ner Korro­sions­­schutz­methoden, spezieller Trocken­mittel oder VCI-­Ma­terialien.

Feuchtigkeit beim Transport greift metallische Güter an. Korrosionsschutz kann dagegen helfen.
Metallische Güter ohne Korrosionsschutz

Korrosionsprüfung im Labor

Wir gehen den Ursachen von Korrosionsschäden auf den Grund. In unseren Laboren können wir reale klima­­tische Belas­­tungen simulieren, die im Übersee­versand die eingesetzten Packmittel und darin befindliche Produkte belasten.
Durch eine Salzsprühnebelprüfung zeigt sich, ob das Zu­­sammenspiel von Ver­­packung und eingesetzter Korro­sions­schutz­­me­thode den gewünsch­ten Effekt er­­zielt. Hierbei werden die Prüfstücke konstant mit einer Salzwasserlösung besprüht, was den Korrosionsprozess beschleunigt. So werden Schwach­stellen schon im Vorfeld zuverlässig aufgedeckt.
In der Realität sind Oberflächen oder Verpackungsmaterialien wechselnden Umgebungen ausgesetzt. Sie werden feucht, mitunter schlagartig nass und trocknen wieder. Dabei wirken Sonne und Wind mit. In geschlossenen Systemen herrschen ebenfalls schwankende Umgebungsbedingungen. Die BFSV Prüflabore verfügen daher über ein Universalkorrosionsprüfgerät, in dem auch Schwitzwassertests und Klimawechselprüfungen möglich sind. 

 

 

BFSV entwickelt Korrosionsschutzprüfung weiter

In unseren Klimakammern testen wir zudem Trocknungsmittel bzw. Trockenmittelbeutel, die u. a. zur Absorption von „Containerschweiß“ eingesetzt werden.
Im Zuge der BFSV Korrosionsforschung wurde darüber hinaus ein Prüfstand entwickelt, der Betauungszyklen an Blechproben simuliert.
Um korrosionsbedingten Schäden vorzubeugen, können sich Verpackungshersteller und Logistikbetriebe an der BFSV Akademie weiterbilden. Die findet regelmäßig ein Korrosionsschutz Seminar statt.

Die Kompetenz unserer Prüflabore für die Verpackungsprüfung ist offiziell anerkannt:
Ihr Ansprechpartner
Prof. Dr.-Ing. Bernd Sadlowsky

Prof. Dr.-Ing. Bernd Sadlowsky

Tel. 040/42875-6010
bernd.sadlowsky(at)bfsv(dot)de

Ihr Ansprechpartner
B.Eng. Sebastian Karg

B.Eng. Sebastian Karg

Tel. 040/42875-6016
karg(at)bfsv(dot)de